Wer braucht welche Bildung?

Das optimale Bildungsangebot orientiert sich am Bedarf und an der Zielgruppe. Bedarf und Zielgruppe zu analysieren ist der erste Schritt meiner Beratung.

                       

Je nach Ergebnis der Analyse passen wir Ihr Bildungsangebot entsprechend an. Für die Planung und Umsetzung entwickle ich für Sie ein individuelles Konzept.

1. Bedarf und Zielgruppe

Bedarf und Zielgruppe

Der Bedarf lässt sich nicht nur an der Nachfrage nach Kursangeboten erkennen. Noch aufschlussreicher ist die Nachfrage der Unternehmen. Welche Arbeitskräfte fehlen, welche Branchen suchen Verstärkung? Gleichzeitig richtet sich der Bildungsbedarf nach aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen: Wer braucht gezielte Förderung? Hier geht es zum Beispiel darum, Flüchtlinge zu integrieren, Frauen und Männer gleichzustellen oder ältere Arbeitnehmer zu berücksichtigen. Nach diesen Parametern passen die Bundesländer den Bildungsauftrag kontinuierlich an.
Bei der Analyse der Zielgruppe klären wir, ob das von Ihnen bereitgestellte Angebot genutzt wird – und wenn nicht, woran das liegt. Dazu gehört eine genaue Betrachtung der Bevölkerungsstruktur:

  • Wie ist das Bildungsniveau im Umfeld Ihrer Einrichtung?
  • Wie ist die Altersstruktur? Welches Verhältnis von Männern und Frauen finden wir vor?
  • Wie wie hoch ist der Anteil von Menschen mit Migrationshintergrund?
  • Wie ist die Betreuungssituation für Kinder?

Die Beantwortung dieser Fragen hilft uns, ein Angebot zu entwickeln, das genau zu Ihrer Zielgruppe passt und die Menschen je nach Bedarf fördert.

2. Bildungsangebot anpassen

Bildungsangebot anpassen

Bedarf und Zielgruppe stehen fest – nun überprüfen wir, ob Sie die aktuellen Bildungsanforderungen bereits erfüllen und in welchen Bereichen Sie Ihr Angebot verändern könnten. Bevor wir Ihr Angebot anpassen, schauen wir noch auf die Bildungseinrichtungen in Ihrer Nähe.

Ein Beispiel: Wenn es in Ihrem Umfeld schon drei Qualifizierungsangebote für Migrantinnen gibt, aber noch keines für den Wiedereinstieg nach der Elternzeit, sollten wir entsprechend planen, um Überangebote ebenso zu vermeiden wie eine Unterversorgung. Dahinter steht die Absicht, dass jede Einrichtung die Bildungsmaßnahmen anbietet, die optimal zur jeweiligen Zielgruppe passen.

 

3. Fahrplan und Methode

Fahrplan und Methode

Wie lange dauert es, die Ergebnisse der Analyse in ein neues Programm umzusetzen? Anhand meiner Erfahrungswerte und Ihrer Vorgaben erstellen wir einen Fahrplan für die Umsetzung. Welche Methode wir wählen, richtet sich nach dem zu vermittelnden Inhalt und der Zielgruppe. Durch meine langjährige Erfahrung bei der Konzeption und Durchführung von unterschiedlichen Qualifizierungsmaßnahmen kenne ich ein breites Methodenspektrum und berate Sie bei der Entscheidungsfindung.

4. Finanzierung

Finanzierungskonzept

Wie wird Bildung finanziert?

Wenn das Bildungskonzept steht, kommt der nächste Schritt: die Beantragung möglicher Fördermittel. Dafür erstelle ich das komplette Finanzierungskonzept und setze es für Sie um.

Zurück